Judo-Berichte

März 2017

A09 geht gut aufgestellt
in das Judo-Jahr 2017

Abteilung begeistert auch in Zeiten von Handy und Co.

97 Judoka haben Tanja Seele und Christian Glowiszyn für die DJK Altendorf 09 Anfang des Jahres an den Judo-Landesverband gemeldet. „Seit mittlerweile 7 Jahren können wir die 100 mit etwas Spiel nach oben und unten konstant halten“ freut sich Abteilungsleiter Christian Glowiszyn. In Zeiten von Handy und Co sei es sehr erfreulich, Kinder immer wieder für den Judo-Sport zu begeistern. „Dazu kommt der fließende Übergang der Kinder aus dem Kinderturnen in die Judo- oder Handballabteilung“ erzählt Kinderturn-Abteilungsleiterin Tanja Seele.

Unglaublich engagiert
Dass es gelungen ist, die Leidenschaft zum Sport weiterzugeben, zeigt sich in den neu gebildeten Trainerteams. „Mit Thushanth Elanko haben wir unseren ersten lizenzierten Trainer, der auf unseren Matten Judo gelernt hat“, sagt Christian Glowiszyn. Beide haben vergangenes Jahr zunächst die Ausbildung zum Trainer C Judo-Breitensport, dann zum Trainer C Judo-Leistungssport erfolgreich absolviert. Ebenfalls aus den eigenen Reihen stammen die Trainer und Helfer Melanie Vössing, Victoria Siwik, Kacper Jedreycyk und Max Danel Moreno Robles. „Besonders Melanie und Victoria zeigen sich unglaublich engagiert und schaffen es, mit ihren gerade mal 14 bzw. 15 Jahren auch mal das komplette Kinderturnen zu übernehmen und dabei bis zu 20 Kinder zu begeistern“, freut sich Tanja Seele.

Zweiter Platz für 53-köpfiges A09-Team
Auf Turnierebene läuft es nicht minder erfolgreich: Als Serienzweiter beim Borbecker Pokalturnier Anfang März gelang es, Seriensieger DJK Eintracht Borbeck ein wenig ins Schwitzen zu bringen. Unglaubliche 53 A09er gingen an den Start – kein Verein aus dem Kreis Rhein-Ruhr (Essen, Duisburg, Mülheim, Oberhausen und Dinslaken) konnte so viele Judoka auf die Matte schicken. Am Ende gewann Borbeck knapp vor den Altendorfern den großen Wanderpokal; die Nullneuner konnten sich über den zweiten Platz von insgesamt 17 startenden Vereinen freuen.

Hervorragender 7. Platz bei der DM
Auch bei den Einzelmeisterschaften kann der A09 sich sehen lassen: Melanie Vössing und Selina Römer (Vereinsbeste 2016) sicherten sich in ihrer Altersklasse zunächst den Kreismeister-, dann den Bezirksmeistertitel; Melanie gelang es sogar, sich bei der Westdeutschen Meisterschaft mit einem dritten Platz für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren, „bei der sie einen hervorragenden siebten Platz erkämpfte“, sind Christian Glowiszyn und Tanja Seele stolz. „Das erste Quartal kann für unsere A09-Judoka als ein auf allen Ebenen sehr erfolgreiches verbucht werden – man darf gespannt sein, was das nächste Quartal mit sich bringt.“
Mehr Infos? Hier geht’s zur eigenen Seite unserer Judo-Abteilung

September 2016
Erfolgreiche Wochen für A09-Judoka

Elf Kreismeister, drei Bezirksmeister, Vize-Mannschaftsbezirksmeister bei der weiblichen U15, ungeschlagener Tabellenführer in der Bezirksliga und jeweils eine Silber- und Bronzemedaille beim Landessichtungsturnier in Mülheim – die letzten drei Wochen hätten für die Judoka der DJK Altendorf 09 kaum besser verlaufen können.

Drei Goldene bei den Bezirksmeisterschaften
Von vorn: Am 11. September qualifizierten sich 21 A09er (von 26) bei der Kreismeisterschaft der Altersklassen U10 und U13 durch eine Platzierung auf dem Treppchen für die Bezirksmeisterschaft eine Woche später in Duisburg. Dort konnten dann dreimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze erkämpft werden. Den Titel holten dabei Elea Schürmann, Kaan Kayiral und Selina Römer.

Gleichzeitig konnten Thushanth Elanko, Kai Lobitz und Christian Glowiszyn, die in der Liga bei den Männern für den PSV Essen starten, in der Turnhalle der Hüttmannschule mit der Mannschaft zwei souveräne Siege einfahren, die die Tabellenführung nach zwei von fünf Kampftagen bedeuteten.

Qualifikation für die Westdeutsche Mannschaftsmeisterschaft
Einen Tag zuvor waren Melanie Vössing und Selina Römer als Fremdstarter für die Mädchenmannschaft des PSV Essen in der Altersklasse U15 in Mönchengladbach im Einsatz. Hier gab es die Silbermedaille und die Qualifikation für die Westdeutsche Mannschaftsmeisterschaft.

Am 24. September gingen Melanie Vössing und Selina Römer beim Landessichtungsturnier in Mülheim an den Start. Hier zeigte sich Selina in Topform und erkämpfte sich mit drei Siegen die Silbermedaille. Melanie kam auf den dritten Platz.

Die Trainer Tanja Seele und Christian Glowiszyn sind mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden und freuen sich nun auf die nächsten Turniere, insbesondere die Stadtmeisterschaften am 3. und 4. Dezember. Um Nachwuchs müssen sich die Altendorfer auch keine Sorgen machen – momentan zählt die Abteilung mehr als 120 Mitglieder – so viele wie noch nie.

Zur Judoseite

Langeweile war gestern – heute ist A09!